von Nicole:
Recht früh ging es denn los, der erste Brevet im brandenburger Gefilde, das mit milderen Temperaturen lockte, als wir es all die vergangenen vielen Wochen fühlen mußten.

Und so blickte man und frau in gutgelaunte, noch blaße Gesichter, die bekannt und auch neu waren. Ralf hatte den neuen Startort besorgt, das Organisatorische erledigt und auch sonst alles im Griff, und ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Um 7h ließen wir uns denn auch mit surrender Kette hineingleiten in den berliner Samstag-Morgen-Verkehr, der recht ruhig verlief und uns nicht daran hinderte, die Stadtgrenzen zu erreichen, eher die Ampeln verzögerten unser Vorankommen und teilte die große Gruppe recht bald in mehrere kleinere....

Endlich die Stadt hinter uns lassend und die Freiheit der Landstraße vor uns wissend, machte sich das wohltuende Radelgefühl, die (innere) Ruhe und die Weite breit, begleitet von netten Gesprächen der mitfahrenden BrevetlerInnen. Leider begleitete uns doch recht lange ein leichtes Naß von oben, aber naja: das scheint schon irgendwie dazuzugehören denke ich mir manchemal.

Die Stimmung war gut, die Kontrollen warm und die Strecke landschaftlich sehr, sehr schön. Vor allem auf die letzte Kontrolle freute ich mich doch sehr, bei " der alten Dame" wie Ralf, Klaus und ich sie inzwischen getauft haben. Der Kuchen ist stets frisch gebacken und hat eine ordentliche Radlhungergröße.

Miriam und ich, leider wieder mal in der Minderzahl der weiblichen Vetretung, waren denn auch fast die letzten, die sich den Kuchen bei ihr schmecken ließen, bevor wir in romantischer Abendlichtstimmung, die den Himmel in wunderbares Licht tauchte, mit Rückenwind in die berliner Szene eintauchten.

Schön war das Ankommen im Ziel.
Und ein nettes Hallo der Männer, die sich die ausgeschwitzten Elektrolyte schon zuführten, begrüßte uns. Reichlich Tee und Suppe gabs auch noch, und so saßen wir alle noch wirklich nett beieinander und tauschten die kleinen Geschichtchen des Tages aus.

Ein toller Abend, wie ich fand, nach einem genauso erlebnisreichen Tag, ohne Streß, mit viel Landschaft, guten Beinen und netten Lächeln einiger Leutchen.

Ich freue mich auf den 300er...